Abgabe von Samenprobe und Analyse (Ejakulat)

Aufgrund der beobachteten Variationen in den Parametern der Samenproben, abgegeben vom gleichen Patienten zu unterschiedlichen Zeitpunkten, müssen dem Mann mindestens zwei Spermiogramme gemacht werden, mit einem Abstand zwischen ihnen von nicht weniger als anderthalb Monaten, um sicherzustellen, dass die Ergebnisse repräsentativ sind.

Dies wird gemacht als Teil des Prozesses zur Beurteilung der Fertilität, beschrieben im Schritt I. Sobald die Ursache der Unfruchtbarkeit festgestellt und die meist geeignete Technik zur assistierten Reproduktion ausgewählt wird, muss der Mann noch eine Samenprobe abgeben, welche für die in-vitro-Befruchtung selbst verwendet wird, und nicht für Analyse.

Es wird bevorzugt, dass die Samenprobe am Tag der Follikelpunktion entnommen wird (Schritt II), obwohl es möglich wäre, die Probe zu einem früheren Zeitpunkt abzunehmen und bis zum Tag der Punktion einzufrieren. Die Gewinnung einer Samenprobe erfolgt in der Regel in einem speziell für diesen Zweck vorgesehenen Raum in der Klinik. Die Samenprobe wird am häufigsten durch Masturbation oder Ejakulation bei einem unterbrochenen Geschlechtsverkehr entnommen. Chirurgische Spermienextraktion oder Elektroejakulation können auch zur Gewinnung von Spermien verwendet werden, falls keine im Ejakulat des Patienten zu finden sind.

Sexuelle Zurückhaltung von 2 bis zu 5 Tagen vor Abgabe der Samenprobe wird dringend empfohlen, um repräsentative Ergebnisse zu erhalten. Die Probe muss in einem sterilen, nicht-toxischen, durch die Klinik bereitgestellten Behälter abgegeben werden. Es ist zulässig, die Samenprobe zu Hause zu gewinnen und innerhalb von 30 Minuten in die Klinik zu bringen. Obwohl die Abgabe von Ejakulat außerhalb der Klinik nicht zu empfehlen ist mangels kontrollierter Bedingungen und Zeit zum Transportieren der Probe, ist die Gewinnung von Samenprobe zu Hause eine Variante für Männer, die sich sehr unwohl fühlen, Sperma außerhalb des Komforts von zu Hause und unter Druck abzugeben.

BACK