Männlicher Faktor der Infertilität

Obwohl etwa 50 % der Paare unter männlichem Unfruchtbarkeitsfaktor leiden, sind Männer in der Regel weniger geneigt als die Frauen

sich einer Beurteilung der Fruchtbarkeit zu unterziehen. Einer der Gründe dafür ist die falsche Vorstellung, dass die männliche Unfruchtbarkeit mit Impotenz oder reduzierter Männlichkeit verbunden ist. Die Beurteilung der Fertilität ist von wichtiger Bedeutung für die Bestimmung der Ursache der Unfruchtbarkeit und für die Auswahl des besten Behandlungsverlaufs sowie der meist geeigneten Technik der assistierten Reproduktion.

Der männliche Unfruchtbarkeitsfaktor kann auf mehrere Faktoren zurückgeführt werden, zu denen genetische Faktoren, frühere Krankheiten, Traumata, Medikamente sowie allgemeine Aspekte des Gesundheitszustandes und des Lebensstils zählen. Diese Faktoren können zu Problemen mit der Spermatogenese (1) oder mit der Freisetzung von Spermien (2) beitragen.

BACK