Gefrorene Embryonen

Das Einfrieren von Embryonen erlaubt ihre Speicherung und Übertragung in einem nachfolgenden IVF-Zyklus. Das Einfrieren von Embryonen wird häufig von Patientinnen verwendet, die mehr Embryonen mit guter Qualität haben als ihnen während ihres ersten Embryotransfers nach der Oozytenentnahme zurückgegeben werden. Eine weitere häufige Ursache für das Einfrieren von Embryonen ist die Anwesenheit von ovariellem Überstimulationssyndrom bei der Patientin als Folge der hormonalen Stimulation. Diese Methode wird auch von Patientinnen verwendet, die Kinder zu einem späteren Zeitpunkt bekommen möchten, aber befürchten, dass es schwierig sein wird, eine natürliche Schwangerschaft zu erreichen.

Die einzige Art von Einfrieren von Eizellen, welche im New Life Spezialisierten Medizinischen Fachzentrum für Gynäkologie praktiziert wird, ist die neueste und erfolgreichste Methode des Einfrierens von Eizellen, genannt Vitrifikation. Die Vitrifikation ist ein Prozess des sehr schnellen Einfrierens (Flash-Einfrieren), was die Bildung von Eiskristallen in den Oozyten verhindert. Dies ist sehr wichtig, weil die Eiskristalle die strukturelle Integrität der Eizellen verletzen und somit ihre Qualität reduzieren.

Das Einfrieren von Embryonen wird empfohlen für Frauen, die:

Ihre restlichen Embryonen nach einem IVF-Zyklus erhalten wollen

Die Geburt von Kindern zu einem späteren Zeitpunkt des Lebens aufschieben

Ihre Fruchtbarkeit erhalten wollen durch Einfrieren ihrer Eizellen, befruchtet mit Spendersamen

Ihre Fruchtbarkeit erhalten wollen, bevor sie sich einer Chemotherapie/Strahlentherapie unterziehen

In ihrer Familiengeschichte frühe Menopause haben und ihre Fruchtbarkeit erhalten wollen

BACK